Perspektive

Seit dem Übergang des Krankenhauses Freital in die Trägerschaft der RHÖN-KLINIKUM AG wird konsequent an der Realisierung der Investitionsverpflichtung aus dem Kaufvertrag gearbeitet. Noch im Jahre 1999 wurde das Neubau- und Sanierungskonzept mit einem Wertumfang von 24 Mio. DM bestätigt.

Bereits im Juli 2001 konnte der Teilneubau in Betrieb genommen werden, in dem sich die neuen OP-Säle, tagesklinische Betten sowie die interdisziplinäre Notaufnahme mit einem ambulanten OP befinden. Im Juni 2001 hatte die Physiotherapie ihren Betrieb in den neuen Räumen im Untergeschoss aufgenommen. Darüber hinaus wurden räumliche Möglichkeiten für die Ansiedlung von niedergelassenen Ärzten am Haus geschaffen, um die angestrebte Integration aller Leistungserbringer zu fördern und das Krankenhaus zu einem modernen Gesundheitszentrum zur Versorgung der Bevölkerung zu machen. Seit August 2001 befindet sich am Krankenhaus eine Dialysepraxis als Zweigpraxis einer Dresdner Niederlassung. Das ermöglicht u.a. die Aufnahme dialysepflichtiger Patienten im Krankenhaus.

Zum "Tag der offenen Tür" am 23.06.2001 haben viele Besucher die Möglichkeit genutzt, das neu erbaute Funktionsgebäude in Augenschein zu nehmen.

Die Baumaßnahmen wurden im Herbst 2001 mit der Sanierung des alten Funktionsgebäudes fortgesetzt und werden Ende März 2002 beendet sein. Dann wird erstmalig ein moderner Aufwachraum für die postoperative Betreuung zur Verfügung stehen und die Intensivtherapiestation in völlig neuer Gestalt in Betrieb genommen werden. Mehr darüber finden Sie unter "Aktuelles".

Das Krankenhaus Freital hat sich im vergangenen Jahr bei der TU Dresden um die Anerkennung als Akademisches Lehrkrankenhaus beworben und die notwendigen hausinternen Vorbereitungen in die Wege geleitet. Zu Beginn des Jahres 2002 hat der Rektor der TU Dresden diesem Vorhaben seine Zustimmung gegeben. Nach erfolgter Unterzeichnung des entsprechendes Vertrages werden voraussichtlich ab April diesen Jahres erstmalig Studenten im Krankenhaus Freital ausgebildet.